Mein erstes Buch

Brasilien. Nichts für schwache Nerven

 

Olympische Spiele, Sonne, Samba, Strand...

Spätestens seit der Fußball WM 2014 und der Olympiade 2016 ist Brasilien das mediale Sinnbild für Leichtigkeit, Lebensfreude und eine florierende Wirtschaft. Doch immer wieder hört man auch von korrupten Beamten und Politikern, von Bau- und Umweltskandalen, der vielerorts verbreiteten Armut und der mit ihr einhergehenden Kriminalität. Wie gehen die Brasilianer damit um?

 

Ein brasilianisches Sprichwort sagt: „Wenn alles andere versagt, tanze Samba.“ So einfach geht’s! Zumindest wenn man Brasilianer ist...

 

Aber Manfred Dorfer, kreativer Werber und erfolgreicher Geschäftsmann ist kein Brasilianer. Er ist auch kein Samba-Tänzer. Also was um Himmels Willen bewog diesen etablierten und wohlhabenden Mann, von heute auf morgen alles hinzu-schmeißen und ohne Netz und doppelten Boden nach Brasilien zu ziehen? In ein Land, in dem er als er als Europäer in den Augen der meisten Brasilianer ein Gringo war, ein zu schröpfendes Opfer.

 

In einer Mischung aus Autobiographie und Essay berichtet Manfred Dorfer über sein Leben und Überleben in Brasilien. Dort, wo der Irrsinn System und das Chaos seine „brasilianische“ Ordnung hat. In diesem Alltag ist es mit der „Lebensfreude und Leichtigkeit“ nicht weit her. So mancher Brasilianer würde wohl ins Schwärmen kommen, wenn er wüsste, wie vergleichsweise locker und unbürokratisch es in deutschen Amtsstuben zugeht.

 

Dorfers feine Beobachtungsgabe, sein Gespür für den Augenblick und die dahinterstehende zum Teil auch tragische Komik machen dieses Buch zu einer erschütternden und zugleich auch sehr humorgeladenen Sammlung von Unmöglichkeiten, grotesken Alltagssituationen und menschlichen Erfahrungen.

 

Manfred Dorfer ist in einer Person Autor und Herausgeber dieses Buchs.. Angeboten wird es ab sofort zum Preis von € 4,99 über die Plattformen Tolino, Amazon, Google Shop, Apple i-book store und BestEbookFinder.de